• Ludwig Tavernier

2022 | Die Reiselust kehrt zurück


Die Nachfrage nach Urlaubsreisen steigt

Wie TUI Group Anfang Februar 2022 meldete, steige die Zahl der Reisenachfragen derzeit rasant. Der Umsatz des weltweit führenden Touristikkonzerns mit Sitz in Hannover sei im 1. Quartal 2022 (2,37 Milliarden) fünf Mal höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (468 Millionen). Es gebe eine starke Buchungsdynamik, bei der die Neubuchungszahlen für den Sommer 2022 inzwischen bereits über dem Vorkrisenniveau liegen.

TUI Group Vorstandsvorsitzender Fritz JOUSSEN: „Der Weg aus der Pandemie zeichnet sich immer klarer ab. Die Nachfrage nach Reisen ist über alle Märkte hoch.“


Nachdem sich die Rahmenbedingungen für den Tourismus verbessert haben, die Aufhebungen der Einschränkungen absehbar sind und die Maßnahmen der Regierung berechenbarer und verlässlicher zu werden scheinen, steige das Reiseinteresse. Die Urlauber:innen buchen höherwertiger und planen mit höherem Budget. Es gebe eine vermehrte Nachfrage nach Pauschalreisen sowie nach höherwertigen Angeboten und mehr Zusatzleistungen.


TUI Group Vorstandsvorsitzender Fritz JOUSSEN: „Wir erwarten einen starken Sommer 2022. Es gibt einen Nachholbedarf bei den Kunden.“

Reiseziele rund um das Mittelmeer

Wie die aktuelle Repräsentativumfrage der Stiftung für Zukunftsfragen zeigt, kehrt nach den pandemiebedingten Buchungsrückgängen im Tourismus der Jahre 2020/21 nun die Reiselust zurück. Innerhalb Europas stehen vor allem Reiseziele in Ländern rund um das Mittelmeer auf der Wunschliste, allen voran in Italien und Spanien. Ebenso können Destinationen außerhalb Europas 2022 mit leichten Zuwächsen rechnen.


Die Dauer der Urlaubsreise nimmt zu

2020 waren die Deutschen durchschnittlich 9,9 Tage unterwegs, 2021 waren es 12,1 Tage. Feststellbar ist auch: Je weiter entfernt das Ziel ist, desto länger die Reisedauer. Bei Urlauben innerhalb Deutschlands lag die durchschnittliche Reisedauer bei 8,6 Tagen, bei Reisen nach Österreich waren es 9,3 Tage, bei Reisen in andere europäische Länder 12,8 Tage. Bei Ländern außerhalb Europas lag die Reisedauer bei durchschnittlich 19,3 Tagen.

Professor Dr. Ulrich REINHARDT, Wissenschaftlicher Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen: „Die Bürger sind coronamüde und wollen nicht mehr rund um die Uhr mit der Pandemie konfrontiert werden. Sie sehnen sich nach Sonne, Strand und Meer, wollen wieder unterwegs sein und dabei möglichst die Unsicherheit daheimlassen. Die Chancen hierfür stehen gut, und mit einer hohen Impfquote und weniger Infektionen werden auch Reisewarnungen und Einschränkungen zurückgehen. Einem Urlaub 2022 steht dann wenig entgegen.“
Qualifizierte und zertifizierte Reiseleiter:innen sind gefragt

Aus dem Verband der Studienreiseleiter ist zu vernehmen, dass die Nachfrage nach qualifizierten und zertifizierten Reiseleiter:innen steige. Da jedoch infolge der Pandemie inzwischen viele davon aus der freiberuflichen in eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit gewechselt hätten, sei deren Verfügbarkeit eingeschränkt.


Hoffnungsvolle Prognosen für das Frühjahr und den Sommer 2022

Aufbruch. Die Reiselust steigt. Die Nachfrage ist sehr hoch. Die Reisedauer nimmt zu. Je weiter, desto länger. Qualifizierte und zertifizierte Reiseleiter:innen sind gefragt.



Quellen:

* PM TUI Group, 08. Februar 2022

* Stiftung für Zukunftsfragen. Forschung aktuell, 295, 43. Jg., 15. Februar 2022: 38. Deutsche Tourismusanalyse (Repräsentativbefragung von 3000 Personen im Dez. 2021/Jan. 2022)

* Verband der Studienreiseleiter e.V., Mitteilung Vorstandsvorsitzender Dr. Harald JUNG, 17. Februar 2022

* Fotos (sofern nicht anders angegeben): pixabay